<< Zurück zur Haubtseite

AGB

1.Allgemeines

  • 1.1 Alle Angebote von 'feierfabrik' sind stets freibleibend und unverbindlich.
  • 1.2 Ein Rechtsverbindlicher Vertrag kommt erst durch unsere schriftliche Auftragsbestätigung zustande. Ein unterschriebener Vertrag mit 'feierfabrik' ist bindend. Dieser kann auch entweder per E-mail, per Fax oder auf dem Postweg erfolgen.
  • 1.3 Der Vertrag ist ebenso bindend mit der Überweisung der Kaution. Dabei besteht die Einverständniserklärung.
  • 1.4 Jede Änderung des Vertrags bedarf der Schriftform.
  • 1.5 Der Mietzeitraum beginnt mit der Übergabe der gemieteten Gegenstände. Der Mietvertrag endet mit der Rückgabe der gemieteten Gegenstände.
  • 1.6 Der Vermieter behält sich das Recht vor, in individuellen und speziellen Fällen von den allgemeinen Mietbedingungen abzuweichen.

2.Zustandekommen eines Vertrages

  • 2.1 Für alle Geschäfte gelten ausschließlich die Bedingungen des Vermieters. Der Inhalt und der Umfang des Mietvertrags entsprechen der schriftlichen Auftragsbestätigung des Vermieters. Abweichende oder ergänzende Absprachen sind nur gültig, wenn sie durch den Vermieter schriftlich bestätigt werden. Alle Angebote, die durch den Vermieter gemacht werden, sind unverbindlich.

3.Vertragsabschluss / Kaution

  • 3.1 Bei einem Vertragsabschluss wird eine Kaution je nach Auftragswert fällig, jedoch mindestens 100€. Die Kaution ist sofort in Bar oder per Überweisung an 'feierfabrik' innerhalb von drei Tagen zu leisten.
  • 3.2 die Kaution wird zurückerstattet, falls keine Beschädigungen vorkommen sollten.
  • -Regelung mit Kunden aus dem Ausland

  • 3.3 Bei einem Vertragsabschluss, mit Kunden aus dem Ausland, wird eine Kaution von mindestens 500€ fällig. Die Anzahlung dient zugleich auch um die Gebühren beim Zollamt zu entrichten. Dieser Betrag ist sofort in Bar oder per Überweisung an 'feierfabrik' innerhalb von einer Woche zu leisten.

4.Mietzeit und verspätete Rückgabe

  • 4.1 Die Standart Verweildauer beträgt 3 Tage. Auch wenn die gemieteten Artikel vorzeitig oder unbenutzt zurückgeben werden. Ab dem vierten Tag der Verleihdauer werden pro Tag 50% des Verleihwertes berechnet. Falls nichts anderes besprochen wurde, können Sie uns im Notfall die Leihware am nächsten Tag zurückgeben.
  • 4.2 Erhält der Vermieter die Mietsache nicht rechtzeitig zurück, stellen wir dem Mieter für jeden Tag der versptäteten Rückgabe 50% des vereinbarten Mietpreises als pauschalierten Schadensersatzanspruch in Rechnung. Darüber hinaus behalten wir uns die Geltendmachung weiterer Schäden vor.
  • 4.3 Es wird gebeten, den gemieteten Dekorationsartikel in Originalverpackung zurückzugeben.

5.Zahlungsbedingungen

  • 5.1 Der von Ihnen festgelegte Termin wird erst nach Eingang der Kaution fest für Sie reserviert.Der Gesamtbetrag der gemieteten Gegenstände ist zahlbar 2 Wochen vor der Veranstaltung. Die Kaution wird Ihnen nach Eingang des Mietartikels innerhalb von 1 bis 3 Wochen nach Rückgabe und Begutachtung auf Ihr angegebenes Konto überwiesen, falls keine Beschädigungen vorkommen sollten.
  • 5.2 Sollte die Ware durch den Versand beschädigt werden, erhalten Sie die Kaution, nachdem der Schadensersatz von dem Versandunternehmen ausbezahlt wurde.
  • 5.3 Bei Vertragsbruch durch den Mieter, wird die Kaution nicht erstattet.
  • 5.4 Der Mieter ist zu gebotener Sorgfalt im Umgang mit den entliehenen Sachen angehalten. Beim Eintreffen des Schadens hat der Auftraggeber die Ware unverzüglich auf Mängel und Beschaffenheit zu kontrollieren. Im Falle offener Mängel müssen diese sofort gemeldet werden.
  • 5.5 Bei Reklamation muss der Artikel vorgelegt werden. Bei Beschädigung der zu Verfügung gestellten Dekorationsartikeln haftet der Auftragnehmer in Höhe der Reparaturkosten oder höchstens in Höhe des Wiederbeschaffungswertes. Ihnen wird hierzu eine detaillierte Liste der beschädigten Artikel ausgehändigt
  • 5.6 Für den Verlust geratener Mietgegenständen haftet ebenfalls der Auftragnehmer in Höhe des Wiederbeschaffungswertes.
  • 5.7 Des weiteren dürfen die angemieteten Gegenstände nicht an Dritte weitergegeben werden. Ist dieser Fall trotzdem aufgetreten, haftet der Auftragnehmer für jeden zustande gekommenen Schaden und leistet eine Geldstrafe von 250€.

6. Vertragskündigung

    Der Auftrag muss schriftlich gekündigt werden. Die bis dahin entstandenen Kosten werden in Rechnung gestellt und die Kaution wird einbehalten.
  • 6.1 Bei Vertragskündigung bis 8 Wochen vor dem geplanten Veranstaltungstermin, werden Stornierungskosten von mindestens 30% des vertraglich vereinbarten Auftragsvolumens fällig. Bei Vertragskündigung bis 14 Tage vor dem geplanten Veranstaltungstermin, werden Stornierungskosten von mindestens 50% des vereinbarten Auftragsvolumens fällig. Bei Vertragskündigung von weniger als 14 Tagen vor dem geplanten Veranstaltungstermin wird die volle Auftragssumme fällig
  • 6.2 Sollten für die Erfüllung des Auftrages beim Auftragnehmer bereits höhere Vorbereitungskosten angefallen sein, so sind diese vollständig zu ersetzen.
  • 6.3 Die Stornierungssumme ist sofort fällig und in Bar oder per Überweisung zu leiten.

7. Haftung

  • 7.1 Die Angemieteten Gegenstände sind nicht versichert. Die Haftung geht auf den Mieter über, sobald dieser die angemieteten Gegenstände in Empfang nimmt. Der Mieter haftete während der Mietdauer für alle Schäden, die aus der Benutzung der angemieteten Gegenstände resultieren. Bei beschädigung oder Verlust ist der Mieter verantwortlich. Dies gilt auch für Schäden, die durch dritte oder höhere Gewalt wie Schäden durch Brand, Sturm, Unwetter, Hagel, Wasser, Einbruch, Diebstahl, Vandalismus und Terrorismus verursacht werden.
  • 7.2 Das Unternehmen `feierfabrik` haftet nicht für Schäden, die durch und bei der Benutzung der Mietgegenstände eintreten. Die angemieteten Gegenstände dienen nur zum Zweck der Dekoration.
  • 7.3 Der Kunde verpflichtet sich, die Mietgegenstände nur bestimmungsgemäß für die vereinbarte Veranstaltung zu verwenden. Er verpflichtet sich, die gemieteten Gegenstände pfleglich zu Behandeln und in unveränderten und einwandfreien Zustand an das Unternehmen zurückzugeben. Die Rückgabe hat in den für Mietgegenstände vorgesehenen Verpackungen zu erfolgen.

8. Reinigung

  • Der Mieter muss die gemieteten Gegenstände sorgfältig behandeln und vor der Rückgabe grob säubern. Porzellan, Gläser und Besteck werden nach der Rückgabe durch den Vermieter gereinigt. Sie müssen von dem Mieter, dem Vermieter so zurückgegeben werden (sortiert, ohne Essensreste usw), dass sie gleich gereinigt werden können. Wenn das Mietobjekt sehr schmutzig ist, hat der Vermieter das Recht, die zusätzlich entstandenen Kosten dem Mieter nachträglich in Rechnung zu stellen. Die Reinigung und Bügelservice von Textilien trägt der Vermieter ( im Preis inkl.) Extrem verschmutzte Artikel können nachberechnet werden. Das Mobiliar ist im gleichen Zustand wie übernommen zurückzugeben. Sollte dies nicht der Fall sein, werden die dadurch entstandenen Kosten separat in Rechnung gestellt.

9. Lieferung und Abholung

  • Die Verpflichtung des Mieters: Wenn der Mieter das Mietobjekt / Mietobjekte selbst abholt, muss er die Mietgegenstände selbst auf Vollständigkeit kontrollieren. Außerdem muss der Mieter selbst für einen vorschriftsmäßigen Transport Sorge tragen. Wenn nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, werden die Mietgegenstände durch den Mieter selbst abgeholt und zurückgebracht. Ein Transport ist durch den Vermieter gegen Aufpreis möglich. Die Lieferung wird dann so erfolgen, dass das Mietobjekt vor Beginn der Veranstaltung dem Kunden zur Verfügung steht. Der Vermieter kann nicht für eine verspätete Lieferung infolge höherer Gewalt haftbar gemacht werden. Auch kann er nur haftbar gemacht werden, nachdem der Mieter dem Vermieter, unter Berücksichtigung aller Umstände, schriftlich oder außerhalb der Geschäftszeiten, eine angemessene nähere Frist zur Erfüllung gesetzt hat und auch innerhalb dieser näheren Frist keine Erfüllung stattgefunden hat. Die Ware wird bis hinter die erste Tür ebenerdig geliefert. Bei der Ablieferung der Güter muss der Mieter die Mietsachen sofort kontrollieren. Eventuelle Versäumnisse müssen innerhalb von 1 Stunde nach Warenübergabe dem Vermieter telefonisch oder per Mail gemeldet werden. Am vereinbarten Abholtag müssen die Mietsache zum vereinbarten Zeitpunkt sortiert und gestapelt bereit stehen. Bei der Abholung wird das Mietmaterial sofort, soweit möglich , kontrolliert und gezählt. Wenn das Material aus Geschirr, Besteck und andern kleinen Materialien besteht, kann es nicht sofort beim Einladen kontrolliert werden. Der Mieter ist damit einverstanden, dass die Zählung und Kontrolle erst in den Räumlichkeiten des Vermieters stattfindet. Der Mieter hat das Recht bei der Zählung in den Räumlichkeiten vom Vermieter, dabei zu sein, sofern der einen Termin für die Zählung vor der Vermietung mit uns vereinbart.

10. Eigentumsvorbehalt

  • 10.1 Es ist verboten die gemieteten Gegenstände an dritte Person weiter zu vermieten.
  • 10.2 unsere Angebote sind unverbindlich. Kleine Abweichungen oder technische Änderungen gegenüber unseren Abbildungen und Beschreibungen sind möglich.